Mittwoch, 4. Juni 2014

Artefaktthesen & Wunschträume

Once again I find myself writing a blog entry regarding the German RPG "Das Schwarze Auge". from Ulisses Spiele. For this reason the rest of this post will be in German. If you are a fan of the english Version of this Tabletop RPG, called The Dark Eye let me know if you would like an English version of the blog posts contents.
_________________________________________________________

Artefaktthesen


Vor nicht all zu langer Zeit habe ich am zweiten großen Orkenspalter Kurzgeschichtenwettbewerb teilgenommen. Die Ergebnisse dieses überaus unterhaltsamen Wettbewerbs, inklusive meines Beitrags, findet ihr selbstverständlich im Downloadbereich der Orkenspalter Webseite. Des weiteren habe ich mich dazu entschieden, auch meine kleine Sammlung von Artefaktthesen dort zum Download anzubieten. Wer sich von diversen Tippfehlern nicht abschrecken lässt, dem sei dort der Download dieser kleinen Ringkunde empfohlen.

http://www.orkenspalter.de/filebase/index.php/File/774-Kleine-Ringkunde-Bd-1/

Kleine Ringkunde

Wunschträume


Auch ansonsten tut sich in der Welt des Schwarzen Auges einiges. Unter anderem sind ja das Betaregelwerk aber auch die Betaabenteuer für DSA5 erschienen. Über das Regelwerk will ich mich hier nicht weiter auslassen. Die Abenteuer jedoch wissen zu gefallen, wie auch die künstlerische Gestaltung ganz generell. Das bringt mich zu zweiten Punkt auf den der Titel dieses Beitrags hinweist, den Wunschträumen.

Den ersten großen Wunschtraum, dass sich die Redaktion das mit einer neuen Regeledition noch einmal anders überlegt und stattdessen das Regelwerk der Edition 4.1 überarbeitet, klarstellt und besser ordnet anstatt wild zu streichen und das Rad neu zu erfinden habe ich ja bereits seit einiger Zeit zu Grabe getragen.

Der zweite große Wunschtraum jedoch lebt weiter. So gerade eben. Mein Wunsch wäre es ja immer noch, dass sich die Redaktion mehr auf Inhalte anstatt auf Regeln verlegt. Seit durchaus schon längerer Zeit schweben ja DSA Publikationen wie die semi mysteriöse "Elftes Zeitalter Box" aber auch der sagenumwobene "Hexenband" im Publikationslimbus. Es wurde diskutiert, irgendwann auch einmal angekündigt und immer weiter verschoben und so weiter.

Nun könnte ich nicht einmal mit sicherheit sagen, ob diese Publikationen wirklich erscheinen werden, oder ob sich alles in Schall und Rauch auflöst. Schade eigentlich. Nachdem DSA5 quasi vor der Tür steht und bereits angedroht wurde Regeln (sofern man Spezies und Professionspakete noch Regeln nennen kann) in Erweiterungsbände auszulagern bin ich mir jetzt auch nicht mehr sicher ob ich diese Publikationen noch sehen will. Doppelt Schade. 

Aber vielleicht sehe ich das ja auch zu schwarz? Vielleicht wird ja doch alles gut und die Spielerschaft bekommt doch irgendwann Regelunabhängige Hintergrundbände? Da würde ich mir ja noch viel mehr als die Erwähnte 11. Zeitalter Box und den Hexenband wünschen. DSA bietet ja so viel nur spärlich beleuchtete Geschichte, dass man dafür nicht einmal den Metaplot Jahr um Jahr in die Zukunft spinnen müsste. Wie sehr würde ich mich etwa über eine Maraskan Box freuen welche die Insel vor der Eroberung durch das Mittelreich thematisiert. 

Wie wäre es mit Erweiterungen zur DDZ Box? Ein Band zu Hjaldingern oder den Al'Hani? Auch für die Garethbox würde ich mir eine bestimmte Erweiterung ganz dringend wünschen, eine Karte (oder auch mehrere) welche die Stadt vor dem Jahr des Feuers (und jeweils weiteren Umwälzenden Ereignissen) zeigt gemeinsam mit Begleitheft zu diversen anderen Änderungen in der Stadt. Besonders wenn man die Stadt im Wandel der Jahrzehnte bespielen will wäre etwas Hilfe dieser Art nicht zu verachten!

Hui, und ich sage es immer wieder. Abenteuer! Viel mehr Abenteuer. Auch wenn wir momentan mit einigen Perlen wie "Friedlos", "Steinerne Schwingen" und "Namenlose Nacht" verwöhnt werden wünsche ich mir doch eine gefühlte Bazillion Abenteuer mehr. Mehr solche Glanzstücke! Aber auch kürzere nicht Metaplot relevante Abenteuer und mehr themenbasierte Anthologien! Wo Aventurien schon seinen drallen Metaplot hat, sollten nicht Teile davon Jahre oder Jahrzehnte brach liegen und Staub ansetzen!

Was nutzt schon die Unterscheidung in offizielle Handlungsstränge und Handlungen und Schicksale die dem einzelnen Spielleiter überlassen bleiben wenn man dann Ewigkeiten warten muss bevor auch nur eine Ankündigung erscheint, dass ein offizieller Handlungsstrang wieder aufgegriffen wird? Mir scheint das sehr unbefriedigend.

Eigentlich wollte ich ja nicht auf DSA5 zurückommen, aber das Thema schleicht sich immer wieder ein. Für das Regelwerk kann ich mich ja nicht richtig begeistern, aber wie ich bereits erwähnte gefällt mir die künstlerische Begleitung ganz gut. Mein letzter großer Wunschtraum in diesem Zusammenhang wäre dann, das Ulisses Artbooks herausgiebt, die es dem geneigten Spieler erlauben sich an den gesammelten Kunstwerken (und deren Geschichte) zu ergötzen ohne sich Regelbände kaufen zu müssen.